Interview: Sabrina Kirnapci
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Interview mit der Autorin Sabrina Kirnapci

Redakteur: Christian Lange

 

Anfang März 2006 erschien im Gryphon-Verlag das Erstlingswerk von Sabrina Kirnapci – "Projekt Erde". Der knapp 270 Seiten dicke Roman ist laut Buchrücken eine Mischung aus Abenteuerromen, Science-Fiction, Fantasy und Krimi.

 

 

Fantasyguide: Hallo Sabrina! Du bist für unsere Leser ein noch unbeschriebenes Blatt. Stell Dich doch bitte einmal kurz vor.

 

Sabrina Kirnapci: Ich bin eine Mischung aus Marilyn Manson, Peter Pan, Magenta aus der Rocky Horror Picture Show (oder doch eher Riff Raff?), Emily Strange, Rincewind und Graf Zahl aus der Sesamstraße, glaube ich. Manchmal bin ich allerdings auch bloß eine ganz normale 34jährige Mama und Ehefrau, die Essen kocht und einkaufen geht. Kommt halt auf den Tag, die Uhrzeit und die Situation an.

 

Fantasyguide: Wie man Deiner Biographie entnehmen kann, hast Du bereits in verschiedenen Berufen gearbeitet. Welchen Beruf würdest Du als Deine Haupttätigkeit bezeichnen?

 

Sabrina Kirnapci: Ich würde gerne mit dem Brustton der Überzeugung sagen: Ich bin Buchautorin!

Aber so richtig habe ich diese Station noch nicht verinnerlicht. Also bleibe ich bei: Ich bin Hörfunk-Redakteurin - seit 15 Jahren.

 

Fantasyguide: Seit wann schreibst Du?

 

Sabrina Kirnapci: Seit dem 1. Schuljahr! Ich hab damals schon mit Begeisterung seitenweise Buchstaben ins Heft gemalt und kann mich noch erinnern, dass ich das "J" am tollsten fand, weil es aussah wie ein umgedrehter Spazierstock. Mir hat es immer schon Spaß gemacht, mit Worten zu jonglieren, Gedanken auszudrücken oder die Phantasie aufs Papier zu bringen. Vielleicht bin ich deshalb Journalistin geworden, auch wenn man in diesem Beruf nur als "Übersetzer" zwischen dem, der etwas macht und dem Hörer/Leser auftritt. Kurzgeschichten habe ich immer mal wieder erfunden. Ich habe aber nie daran gedacht, sie zu veröffentlichen. Das war eher ein ganz privater Zeitvertreib, weil es mir einfach Spaß macht.

 

Fantasyguide: Wie ist die Idee zu "PROJEKT ERDE" entstanden?

 

Sabrina Kirnapci: Das war eine sehr spontane Aktion. Ich habe mir überlegt, was wohl passiert, wenn man vier völlig unterschiedlich Charaktere nimmt und sie in eine Geschichte packt, in der sie das Gefühl haben, dass sie im falschen Film sind. Ich hab mich also hingesetzt und einfach angefangen, um zu sehen, was sich daraus ergibt. Die Geschichte wurde immer länger und ich hatte richtig Spaß an meinen Protagonisten. Irgendwann kam mir der Gedanke, dass man aus der Geschichte eigentlich ein Buch machen könnte.

 

Fantasyguide: Wie bist Du auf gerade diese vier Figuren und ihre vier Begleiter gekommen?

 

Sabrina Kirnapci: Das waren die unterschiedlichsten Typen, die mir spontan eingefallen sind.

Ein erfolgreicher, alternder Rockstar, eine bodenständige Hausfrau, eine rebellische Studentin im Punk-Outfit und ein melancholischer Lebenskünstler, der die Welt und die Menschheit verflucht. Die "Begleiter" sind beim Schreiben nach und nach aufgetaucht.

 

Fantasyguide: Hattest Du bei Deinen Figuren reale Vorbilder?

 

Sabrina Kirnapci: Drei der vier Menschen ähneln Personen, die ich anfangs im Kopf hatte. Im Laufe der Geschichte sind aber auch die drei zu eigenen Persönlichkeiten gewachsen und haben nicht mehr viel mit den realen Menschen gemeinsam. Die "Vorlagen" dienten also nur als eine Art Anstoß.

 

Fantasyguide: Willst Du dem Leser etwas mit Deinem Buch sagen? Wenn ja, was?

 

Sabrina Kirnapci: In erster Linie wollte ich ein Buch schreiben, das auch mir gefallen würde, weil es witzig und ungewöhnlich ist. Natürlich gibt es die ein oder andere Spitze, die vermuten lässt, dass ich was wahnsinnig Wichtiges sagen wollte. Aber eigentlich war das nicht meine Absicht. Dennoch sind gewiss Ansichten und Einsichten mit eingeflossen. Das ist ja klar.

 

Fantasyguide: Du kombinierst verschiedene Genres, wie Fantasy, Krimi oder SF. Liest Du auch Bücher aus jenen Bereichen?

 

Sabrina Kirnapci: Ich lese fast ausschließlich Science Fiction und Funny Fantasy. Krimis sind nicht so mein Fall.

 

Fantasyguide: Hast Du literarische Vorbilder?

 

Sabrina Kirnapci: Nein. Es gibt sicher Schriftsteller, die ich wegen ihrer Ideen und Gedankengänge sehr schätze oder sogar bewundere, aber ich bin kein Typ für Vorbilder. Wenn ich etwas mache, dann so wie ich es mag.

 

Fantasyguide: Im Roman kommt das Internet nicht besonders gut weg. Trotzdem betreibst Du eine eigene Homepage und ein Forum. Wie passt das zusammen?

 

Sabrina Kirnapci: Ich finde das Internet ganz großartig und nutze es ausgiebig! Gerade als Journalistin kann ich ein Loblied auf den schnellen Austausch von Informationen singen. Man darf bloß nicht vergessen, dass es noch ein Leben außerhalb der virtuellen Welt gibt. Es ist ja auch keine großartig neue Erkenntnis, dass das Internet vielen Menschen als Fluchtort dient. Es ist wie überall: Man sollte es halt nicht übertreiben.

 

Fantasyguide: War es schwierig, einen Verlag für "PROJEKT ERDE" zu finden?

 

Sabrina Kirnapci: Es war das erste Mal, dass ich überhaupt mit dem Thema "Verlage" in Berührung gekommen bin und ich war erstaunt und schockiert, wie schwierig es als unbekannte Autorin ist, bei einem Verlag Gehör zu finden. Allerdings habe ich auch zuerst ganz blauäugig die Großen der Branche angeschrieben.

Als ich mich ins Thema eingelesen hatte, bin ich dann an die kleineren Verlage herangetreten. Der Gryphon-Verlag hat mir kurzerhand die Veröffentlichung zugesagt. Heute weiß ich natürlich, dass viele Nachwuchs-Autoren seit Jahren vergeblich versuchen, einen Verlag zu finden.

Und wenn ich das rückblickend betrachte, dann hatte ich großes Glück.

 

Fantasyguide: Wie war die Zusammenarbeit mit dem Gryphon-Verlag?

 

Sabrina Kirnapci: Unkompliziert und nett. Der Verlag hat bisher alles, was er mir versprochen hat, gehalten. Ich durfte das Cover und den Klappentext selber gestalten und meine Vorschläge diesbezüglich wurden immer ernst genommen. Lediglich in Sachen Produktion, Preis und Vertrieb der Bücher wurde ich nicht mit einbezogen. Aber das ist ja logisch und würde wohl auch die Kompetenzen einer Autorin bei Weitem übersteigen.

 

Fantasyguide: Wie ist das Cover entstanden?

 

Sabrina Kirnapci: Der Verlag hatte mir einen Vorschlag gemacht und ich habe schnell gemerkt, dass mir vermutlich kein einziges Bild aus fremder Hand gefallen würde. Ich bin ein Perfektionist und zudem auch noch jemand, der am liebsten alles alleine macht. Zumindest bei Sachen, die mir wichtig sind. Mein Mann und ich haben am späten Abend in der Küche gesessen und einem Hörspiel im Radio gelauscht. Er begann damit, Ideen für ein Buchcover zu malen. Also habe ich mir auch ein Blatt geschnappt und mitgemacht. Im Ergebnis war sein Bild wesentlich professioneller als meins, aber meins passte besser zur Geschichte. Der Verlag war einverstanden, meine Zeichnung zum Coverbild zu machen.

 

Fantasyguide: Wie kam es zum Buchtitel?

 

Sabrina Kirnapci: Eigentlich war das nur der Arbeitstitel des Buchs. Auf nicht mehr nachzuvollziehende Weise war der Arbeitstitel dann plötzlich der Buchtitel, ohne dass das jemals in Frage gestellt wurde.

 

Fantasyguide: Dein Roman ist sehr aktuell. Du beziehst Dich z.B. auf laufende Fernsehsendungen. Befürchtest Du, dass man in einem Jahr vielleicht einige Bemerkungen nicht mehr versteht?

 

Sabrina Kirnapci: Über solche Sachen mache ich mir gar keine Gedanken. Wer weiß schon, was in einem Jahr ist? Ich habe die Geschichte ja nicht berechnend niedergeschrieben und für die Zukunft geplant, sondern einfach weil ich Spaß daran hatte. Vielleicht weiß ja schon in zwei Monaten kein Mensch mehr, dass Sabrina Kirnapci aus Siegen irgendwann einmal ein Buch namens PROJEKT ERDE geschrieben hat.

 

Fantasyguide: Wird es eine Fortsetzung von "Projekt Erde" geben?

 

Sabrina Kirnapci: Ich bin kein Freund von Fortsetzungen. Ich habe zwar schon ein paar Stimmen von Lesern gehört, die nach einer Fortsetzung verlangen, aber eigentlich habe ich eine ganz andere Idee im Kopf. Es geht um die "Vergabestelle für Sinn und Unsinn des Lebens". Auch wieder eine Mischung aus Realität und Funny Fantasy. Mal sehen, was ich da so schreiben werde und ob sich letztlich ein Verlag dafür findet. Das hängt wohl maßgeblich davon ab, ob PROJEKT ERDE genug Leser findet.

 

Fantasyguide: Wird es andere Romanprojekte oder Kurzgeschichten von Dir geben?

 

Sabrina Kirnapci: An mir liegt es nicht. Ich habe noch ganz viele Ideen. Wenn man mich lässt, werde ich schreiben, was das Zeug hält!

 

Fantasyguide: Vielen Dank für das Interview.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202402280047283333f812
Platzhalter

Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.03.2006, zuletzt aktualisiert: 16.10.2023 21:13, 2016