Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mr. Monster von Dan Wells

Rezension von Wiebke

 

Rezension:

„Mr. Monster“ ist der zweite Teil einer ungewöhnlichen Serienkiller-Trilogie des Autors Dan Wells, in dessen Mittelpunkt der 16-jährige Schüler John Cleaver steht. John, der zusammen mit seiner Mutter über einem Leichenschauhaus wohnt, hat nicht nur mit innerer Dämonen zu kämpfen, sondern begegnet auch immer wieder wirklichen Verbrechern. Nachdem er im ersten Band mit dem Titel “Ich bin kein Serienkiller“ einen Täter zur Strecke brachte, der für eine Reihe von Morden verantwortlich zeichnete, läuft ihm erneut ein Serienkiller über den Weg, den er mit aller Macht stoppen möchte. Doch so einfach, wie er es sich vorstellt, ist es nicht. Denn während die Polizei von Clayton County noch im Dunkeln tappt, beginnt der Killer ein perfides Spiel mit ihm. Plötzlich gerät John selbst ins Visier der Ermittler und hat alle Hände voll zu tun, um sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Doch auch der Killer gibt keine Ruhe und so bleibt John nur eine Chance. Er muss ihm eine Falle stellen, um dem Treiben endlich ein Ende zu bereiten.

 

Es ist eine ungewöhnliche Figur, die Don Wells mit seinem Protagonisten John Wayne Cleaver geschaffen hat. Ein Jugendlicher, der in den Augen seiner Mitmenschen etwas merkwürdig erscheint, trotz allem aber wie ein normaler Teenager aufwächst. Oder sollte man meinen, fast, wie ein normaler Teenager? Denn das, was er von frühester Kindheit an tagtäglich um sich hatte, waren Leichen. Während seine Mutter damit beschäftigt war, die Körper der Toten zu waschen und diese für ihren letzten Weg herzurichten, spielte John dicht neben ihnen und empfand den Tod eines Menschen als überaus interessante Angelegenheit. Nun könnte man spekulieren, ob Johns frühkindliche Erfahrungen dazu führten, dass er, umso älter er wurde, es kaum schaffte, seine inneren Dämonen unter Kontrolle zu halten. Fakt ist jedenfalls, dass seine dunkle Seite immer mehr Macht über ihn gewinnt und John ständig darum kämpft, nicht zum Mörder zu werden. Eine interessante Charakterstudie, an die sich der Autor wagt und die permanent im Focus des Geschehens steht.

 

Aber nicht nur die Gradwanderung zwischen Mensch und Ungeheuer ist es, die den Leser gut unterhält, auch der flüssige Schreibstil und der wendungsreiche Plot wissen zu fesseln. Versehen mit sarkastischen Details und Elementen aus Bereichen der Mystik und des Horrors, ist dem Autor eine Fortsetzung gelungen, die nicht minder spannend daherkommt, als ihr erster Teil. Dabei versteht er es, den Teenager in all seinen Facetten lebensecht darzustellen und dessen makabre Gedanken überzeugend zu formulieren. Eine nicht gerade sympathische, aber doch faszinierende Figur, der man nur wünschen kann, dass sie es dauerhaft versteht, den Dämon in sich zu zügeln. Ob John Wayne Cleaver das bewältigen kann, wird allerdings erst im dritten Teil offenbart, der seit dem 13. September 2010 mit dem Titel „Ich will Dich nicht töten“ im deutschen Buchhandel erhältlich ist.

 

Fazit:

Ein Thriller, der vor allem Horrorfans Einiges zu bieten hat.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Mr. Monster

Autor: Dan Wells

Übersetzer: Jürgen Langowski

Originaltitel: Mr. Monster

Piper, Juni 2010

Taschenbuch, 400 Seiten

ISBN-10: 3492267262

ISBN-13: 978-3492267267

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.10.2010, zuletzt aktualisiert: 31.08.2018 17:18