Schlacht um Sina (Autor: Matthias Falke; Enthymesis – Gaugamela 3)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Schlacht um Sina von Matthias Falke

Reihe: Enthymesis – Gaugamela Trilogie Band 3

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

verlagsinfo:

Commander Frank Norton und seine Gefährtin Jennifer Ash konnten sich zur Erde durchschlagen. Diese ist nach dem Jupiter-Transit schwer verwüstet. Sinesische Späher patrouillieren im Sonnensystem. Dennoch konnte in unterirdischen Bunkeranlagen und auf geheimen Werften eine neue Flotte geschaffen werden. Norton erhält den Oberbefehl. Jennifer arbeitet als Strategin einen Angriffsplan aus, der sich an der historischen Schlacht von Gaugamela orientiert. Nach Jahren der Demütigung durch die brutale Herrschaft der Sineser holt die Menschheit zum Gegenschlag aus. Es entbrennt eine niedagewesene Schlacht um die Vorherrschaft in der Galaxis. Der monumentale Höhepunkt und Abschluss der Gaugamela-Trilogie!

 

Rezension:

Der Name des Abschlussbandes der Gaugamela-Trilogie ist Programm: Schlacht um Sina trägt den Kampf in das Heimatsystem der Sinesen.

 

Der Weg dorthin ist allerdings steinig, immerhin legt man sich mit einer galaktischen Großmacht an, die mit einer mächtigen Wunderwaffe jederzeit alle kühnen Emanzipationsbestrebungen hinwegfegen kann. Gefragt ist ein kluger Plan, den man zum Glück nicht einmal selbst erfinden muss, denn ein Blick in die Geschichte ist ab und zu recht nützlich.

Nicht umsonst hat die zweite Enthymesis-Trilogie den Namen »Gaugamela«. In der Schlacht bei Gaugamela gelang es Alexander dem Großen im Jahre 331 vor der Zeitrechnung, das überlegene Heer der Perser zu schlagen, in dem er durch eine geschickte Taktik das gegnerische Zentrum so entblößte, dass er den persischen Großkönig Dareios direkt angreifen und in eine panische Flucht stürzen konnte.

Ähnliches planen nun Frank Norton und Jennifer Ash, als sie endlich zur Erde zurückkehren. Dort hat man sich scheinbar mit der sinesischen Bevormundung abgefunden und genießt den Frieden.

Im Verborgenen jedoch baut man bereits wieder an einer schlagfähigen Raumflotte. Ideale Bedingungen für Norton. Nun muss er nur noch den zurückhaltenden Kanzler überzeugen …

 

Derweil harrt Commodore Wiszemsky in der Eschata-Region auf der Marquis de Laplace auf die Dinge die da kommen mögen. Gerade erst hat er eine Nachrichtensonde Richtung Erde losgesandt – eine Aktion, deren ungeplante Folgen die Schlacht um Sina beginnen lassen …

 

Im Wesentlichen stehen tatsächlich die Kampfhandlungen an den drei Schauplätzen im Zentrum des Romanes und Matthias Falke meistert Straßen- als auch Weltraumkämpfe souverän.

Es gibt nur wenige Überraschungen, die Handlung entwickelt sich folgerichtig in den Bahnen, die der Vorgänger-Band, Museumsschiff bereitete. Die Sinesen bekommen erneut kein wirkliches Gesicht und selbst die Tloxi werden nicht weiter ausgebaut.

Auch die vier Besatzungsmitglieder der Enthymesis agieren in den erwartbaren Mustern und erst im Epilog erweitert Falke ihre Charaktere.

Insofern hat man an einigen Stellen das Gefühl, als absolvierte Falke hier eine literarische Pflicht, um vielleicht den Acker der nächsten Trilogie zu pflügen und zu eggen, bereit für eine neue Saat.

 

Erneut sind die militärhistorischen Zwischensequenzen ein ganz besonders Glanzlicht. Hier wird nicht nur die historische Alexander-Schlacht sachgerecht aufbereitet, es werden auch die jeweils im Roman getroffenen Entscheidungen, Fehler oder Verbrechen, scheinbar objektiv, von einem imaginären zukünftigen Zeitpunkt herab analysiert und vor allem kommentiert.

Das ist besonders spannend, wenn Falke hier ethische Probleme wälzt und damit immer wieder zu erkennen gibt, dass er keine willkürlichen Szenen einsetzt, sondern sich auch ihrer Wirkung auf den Leser bewusst ist und sich der jeweiligen Diskussion zu stellen bereit ist. Military-SF mit riesigen gedanklichen Überbau – wann hat man das schon?

 

Ein weiterer liebgewonnener Pluspunkt der Reihe sind die bildgewaltigen und stets auch sehr lyrischen Beschreibungen. Ob Explosionen oder Naturschauspiel, Falke schwelgt in Worten und zwingt dazu, so manche eher dröge Schlachtszene aufmerksam zu lesen, einfach weil sie so prächtig bunt auf die Leinwand geworfen wird.

 

Das Cover von Alexander Preuss ist leider etwas unübersichtlich geraten und selbst bei näherer Betrachtung fällt es schwer, die Einzelheiten zu erkennen. Aber vielleicht wollte er auch nicht zu deutlich spoilern.

 

Fazit:

Mit »Schlacht um Sina« liefert Matthias Falke das erwartete Finale seiner zweiten » Enthymesis«-Trilogie. Dabei verneigt er sich vor einem der größten Heerführer der Geschichte und bereitet das Feld für neue Abenteuer vor. Die »Enthymesis« hat noch einiges vor sich und wir dürfen gespannt sein, welche die Folgen der Schlacht um Sina sein werden.

Nach oben

Platzhalter

Buch:

Schlacht um Sina

Reihe: Enthymesis – Gaugamela Band 3

Autor: Matthias Falke

Cover: Alexander Preuss

Taschenbuch: 449 Seiten

Begedia Verlag, 30. Dezember 2013

 

ISBN-10: 3943795713

ISBN-13: 978-3943795714

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00H7LKCZI

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Alternative Buchhandlungbestellung

im Otherland bestellen

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024041308552673f1b893
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.01.2015, zuletzt aktualisiert: 18.02.2024 09:28, 13836