Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Schmerz

Hörspiel

Reihe: Gabriel Burns 33

 

Rezension von Chris Schlicht

 

Rezension:

Bakerman, Schmidt, Joyce und Larry sind auf der Suche nach Kilian Weaver, einem Wiedergänger, der nur aus Kabeln zu bestehen scheint. Sie befinden sich in Point Whitmark, wo sich viele Menschen versammeln, weil eine Sonnenfinsternis bevorsteht. Was Weaver und seine Schwester Luzia vorhaben, wissen sie nicht, Schmidt aber sieht eine Szene aus der Vergangenheit, die einen Hinweis gibt.

 

Weaver beschafft zwei Bernsteine aus einem Museum, die Tränen genannt werden. Die Steine selbst sind nicht das Problem, sondern dass, was in ihnen eingeschlossen ist: Sporen der Fahlen. Während der Sonnenfinsternis freigesetzt, würden sie ihre ganze Wirkung voll entfalten, anders als in der Zeit, in der Weaver einst starb. Damals wurden die Bernsteine am Tag zerstört und alles Leben ausgerottet...

 

Wo ist nur Steven Burns, der Namensgeber der Serie, geblieben? Dieses Mal fehlt er wieder gänzlich. Nur Joyce ist der Ansicht, er hätte sie gerettet, als Weaver sie in die Welt des Schmerzes gezogen hat. Ein bisschen mehr Einsatz des Titelgebers fehlt wirklich.

Überhaupt wird die ganze Sache immer verworrener, ein wirklicher roter Faden scheint nicht mehr so richtig zu existieren. Es sammeln sich noch mehr lose Enden, von denen wirklich zu hoffen bleibt, dass sie eines Tages zu einer Struktur verknüpft werden können. Es wird auch nicht mehr richtig klar, wer nun eigentlich noch für was steht.

Dafür nimmt der Anteil an Splatter und bluttriefenden Horror immer mehr zu. Der Film, der bei den minutiösen Beschreibungen im Kopf abläuft, könnte so manchen Horror-Regisseur vor Neid erblassen lassen.

 

Fazit:

Das, was die Serie früher ausgemacht hat, Mystery mit einem ordentlich aufgebauten Hintergrund, wird von Oberflächlichkeiten abgelöst. Dem Ekelfaktor eine Bremse vorlegen, dafür mehr Tiefgang einlegen, das wäre mal was. Die nächsten Folgen werden mit Spannung erwartet.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Pogopuschel
Montag, 18. Januar 2010 12:58 Uhr
Man sollte noch erwähnen, dass es sich hierbei um die andere Hälfte des Gabriel Burns - Point Whitmark Crossover handelt, das mit "Die fiebrigen Tränen" begann. Während in der Point Whitmark folge die Geschichte aus der Perspektive von Jay, Tom und Derek erzählt wird, wird sie in Schmerz aus der Perspektive von Bakerman, Joyce und Larry erzählt. Deshalb wirkt sie vermutlich auch konstruiert und oberflächlich. Das Point Whitmark Pendant ist da besser gelungen.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörspiel:

Schmerz

Reihe: Gabriel Burns 33

Produzent: Volker Sassenberg

Decision Products/Universal Music, 2009

Umfang: 1 CD

Spieldauer 64 Minuten

Musik: Matthias Günthert und Volker Sassenberg

 

ASIN: B002RX6UZW

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Jürgen Kluckert (Erzähler)

Andreas Ksienzyk (Schmidt)

Ernst Meincke (Bakerman)

Björn Schalla (Larry Newman)

Bianca Krahl (Joyce Kramer)

Gerald Paradies (Kilian Weaver)

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.01.2010, zuletzt aktualisiert: 16.07.2020 15:27