Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gabriel Burns

Hörspielreihe

Produziert von Volker Sassenberg, nach einer Erzählung von Raimon Weber.

Spieldauer der einzelnen Folgen zwischen 45 und 70 Minuten

 

 

„Es existiert...

Existiert in Euren Träumen, lebt von der Nacht – und Eurer Furcht.
Ihr wisst, wovon ich spreche!
Ihr meidet diese Orte, macht ‚pssst’ und seht euch verstohlen um, wenn es jemand wagt, darüber zu sprechen.
Würdet um nichts in der Welt um jene Ecke sehen, hinter der es so ... seltsam geraschelt hat.
War da nicht sogar ein Atmen?“

 

Seltsam ... so niedergeschrieben ist es wirklich unheimlich – wenn man dieses Intro der „Gabriel Burns“ Hörspiele jedoch HÖRT, klingt es eher wie die Erzählung des netten Märchenonkels, untermalt mit entsprechend harmloser Musik. Kein Wunder, dieses Intro wird von Hans Paetsch gesprochen, der genau solche Hörspiele zuhauf gesprochen hat.

 

Der Schockeffekt lässt aber nicht auf sich warten, die Einstiegsszenen zu jeder CD sind dann wirklich gruselig, jagen den berüchtigten kalten Schauer über den Rücken. Man hört die Angst, den Schrecken, die Panik, welche die im Prolog betroffenen Personen befasst sehr deutlich. Der Schrecken bleibt jedoch erst einmal namenlos. Was geschehen ist, erfährt man immer erst sehr viel später.

 

Soll heißen: Die Serie Gabriel Burns lässt einem mehr als nur einen kalten Schauer über den Rücken laufen, dafür sorgen nicht zuletzt die wirklich professionellen Sprecher, die den gesprochenen Personen echten, unverwechselbaren Charakter geben. Glaubwürdige Charaktere. Und manch einer mag schon geschmunzelt haben, wenn er bei dem „glatzköpfigen Mr. Bakerman“ die deutsche Stimme von Enterprise-Kapitän Picard vernahm. Es passt alles.

 

Die Hauptpersonen und ihre Sprecher:

 

  • Erzähler / Gabriel Burns – Jürgen Kluckert (Morgan Freeman)
  • Steven Bruns – Bernd Vollbrecht (Antonio Banderas, Viggo Mortensen)
  • Bakerman – Ernst Meincke (Patrick Stewart)
  • Joyce Kramer – Bianca Krahl (Christina Applegate, Penelope Cruz und auch Angelina Jolie)
  • Larry Newman – Björn Schalla (Joaquin Phoenix)
  • Luther Niles – Simon Jäger (Heath Ledger)
  • Lugoj – Lothar Hinze
  • Dorgan Fink – Timmo Niesner (Elijah Wood)
  • Armintore Fink – Helmut Gauss (Liam Neeson, Robert Urich)
  • Viktor Zeysen – Hasso Zorn (Alex Ivanovici – Wahrsager in „300“)
  • Lil Hastings – Viola Sauer (Judy Davis, Sonia Braga)
  • Aaron Cutter – Volker Sassenberg Der Produzent höchstselbst
  • Abdul Ash Badri – Wolfgang Kühne (Wolf in Shrek 2, und diverse Hörspiele zu Kinderfilmen)
  • Stuart Blumberg – Alexander Beyer (Schauspieler, z.B. Sonnenallee, Tatort)

 

 

und viele andere mehr.

 

Es liest sich wie ein „who is who“ der deutschen Synchronstimmen. Dazu kommen gelegentlich „Gastsprecher“ für Rollen, die nur in einer Folge dabei sind, sowie Smudo von den Fanta4, der in den Folgen 10 und 11 den russischen Biologen Zargan Bat spricht. Oder Bela B von den Ärzten, der einen Auftritt in Folge 6 „Die Totenmaschine“ hat. Sogar Jimmy Pop von der Bloodhound Gang ist kurz in Folge 15 „Ohne Bewusstsein“ als Attentäter zu hören. Passt hervorragend, denn der Attentäter spricht deutsch und französisch mit einem glaubwürdigen Akzent.

 

Allerdings werden die Sprecher auch „recyclet“ wenn der Charakter stirbt oder in anderen Teilen nicht mehr vorkommt. Das ist manchmal etwas verwirrend. Zum Beispiel Hasso Zorn. Er ist in der Folge „Zauberer“ als Thanh Chu zu hören, spricht aber auch den Viktor Zeysen.

 

Alle Folgen und viele Zusatzinfos sowie ein paar Gimmicks findet man auch auf der Webseite zur Serie . Dort kann man sich auch Handytöne, Desktopmotive, Bildschirmschoner etc. runterladen.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Gabriel Burns

Artikel im FantasyGuide:

Rezensionen:

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.05.2007, zuletzt aktualisiert: 01.07.2016 10:32