Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Star Wars – The Force Unleashed

Reihe: Star Wars Sonderband 45

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Rezension:

Das langersehnte Video-Game wirft weite Schatten bei Panini. Nach dem Roman nun auch das Comic zum Spiel.

Bei der Story gibt es diverse Kürzungen im Gegensatz zum Buch, je nach dem was man zu erst liest. So fehlt Starkillers zweiter Jedimordauftrag völlig. Schade um Kazdan Paratus und seine kleinen Droidenbasteleien.

Dafür beginnt der Comic mit der Reanimierung von Proxy - Starkillers Droiden mit der tödlichen Primärprogrammierung. Dieser Prolog gibt den Fans des Droiden wenigstens die Gewissheit, dass er Darth Vaders Hieb überlebte.

Ansonsten wirken Teile der Geschichte doch arg überstrapaziert und so willkürlich zusammengestoppelt, das sich sogar Fehler einschlichen. So etwa, als Proxy Rahm Kota als blinden Säufer vorstellt, bevor Starkiller ihn überhaupt blendete.

Hatte der Roman schon unter der Machtfülle Starkillers zu leiden, wird er im Comic zum Superhelden. Dabei hat man stets das Gefühl, der Autor wüsste mit den Möglichkeiten der dunklen Seite nicht allzu viel anzufangen und greift daher auf Andeutungen zurück. Die Aktion mit dem Sternenzerstörer auf Raxus Prime etwa wird fast ausschließlich in Bildern erzählt.

So verblassen die Figuren denn auch sehr stark und werden zu reinen Handlungsträgern.

 

Die Zeichner hingegen legen großen Wert darauf, Starkillers Zerrissenheit und dunkle Mentalität auszudrücken. Stets bleiben sie mit dem Fokus auf ihm, spüren Emotionen in seinem Gesicht auf und mischen Wut mit Schmerz. So wird Starkillers Weg zum tragischen Solo. Leider fällt es dadurch noch schwerer zu verstehen, warum aus ihm und Juno etwas wird.

Überhaupt Juno Eclipse. Sie wirkt meist wie ein Modepüppchen, gibt Stich- und Widerworte, aber letztlich gewinnt sie keine wirkliche Bedeutung.

Auch die anderen Figuren liegen nur als Schemen vor. Die Anführer der Rebellion besitzen denselben Körperbau - klitzekleiner Kopf ohne Hals auf stattlichem Körper von viel Stoff verhüllt.

Dafür beeindruckt das Artwork mit einer spannenden Inszenierung von Licht und Schatten, was die Atmosphäre sehr schön illustriert und auch in den Actionszenen Dramatik vermittelt.

 

Fazit:

Insgesamt ein eher durchwachsener Comicspaß, wen die Story um den Lehrling von Darth Vader interessiert, sollte vielleicht doch eher das Spiel in Angriff nehmen, oder das Buch lesen. Fans der Star Wars Comics werden besonders die düstere Stimmung der Bilder mögen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Star Wars – The Force Unleashed

Star Wars Sonderband 45

Autor: Haden Blackman

Original: Star Wars: The Force Unleashed, 2008

Übersetzer: Michael Nagula

Zeichner: Brian Ching, Bong Dazo, Wayne Nichols

Farben: Micheal Atiyeh

Panini, 13. August 2008

Softcover, 112 Seiten

 

 

ISBN-10: 3866075545

ISBN-13: 978-3866075542

 

Erhältlich bei: Amazon

Zur Serie:

STAR WARS


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.09.2008, zuletzt aktualisiert: 14.07.2019 13:58