Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The Resistance Bd. 1: Eine neue Ordnung

Rezension von Ingo Gatzer

Rezension:
Ein Virus führt zu einer globalen Pandemie mit verheerenden Folgen. Nein, hier geht es nicht um Corona, sondern um die neue Geschichte The Resistance Band 1: Eine neue Ordnung von J. Michael Straczynski und Mike Deodato Jr. Auch wenn die Handlung offensichtlich einen aktuellen Bezug hat, datiert die Arbeit daran bereits aus den Zeiten vor Covid 19. Zudem hat das Virus im Comic –  XV1N1 genannt – drastischere Folgen. Denn hier sterben Menschen bereits nach wenigen Tagen. Die Ursache bleibt auch noch nach Millionen von Opfern unklar. Aber immerhin gibt es einige Überlebende, die als Folge der Virusinfektion besondere Kräfte entwickeln. Das sorgt jedoch auch für Probleme.

J. Michael Straczynski – der bereits als Schöpfer von Babylon 5 bewiesen hat, dass er ein besonders Talent für umfassende und vielschichtige Storys hat – gelingt mit »The Resistance: Eine neue Ordnung« ein Szenario, das nicht nur wegen Covid 19 absolut realistisch wirkt. Statt eine einfache Erklärung zu liefern, lässt er diverse Charaktere gleich zu Beginn ihre Thesen referieren, die mehr über sie und ihre Vorteile als über das Virus aussagen. Auch die dystopischen Bewältigungsmuster der Verantwortlichen stellt der Autor überzeugend dar. Gleichzeitig gelingt es ihm, dem Setting – vor allem in Bezug auf Superhelden – einige humoristische Seiten abzugewinnen. Da geht es etwa um typische Heldenposen, die Nähe zum Show-Sport Wrestling oder eine Farbberatung für Menschen mit übernatürlichen Kräften. 

 

Das erinnert etwas an The Boys ist aber insgesamt nicht ganz so drastisch geraten und taugt zudem prima als »comic relief«. Die Passagen sind jedoch etwas zu lang geraten und sorgen dafür, dass die Story nach dem starken Auftakt etwas ihren Fokus verliert. Straczynskis eigentlicher Star ist zudem lange Zeit nicht irgendein Helden oder eine Gruppe von diesen – auch wenn das Comic eben nach genau dieser Gruppe mit »The Resistance« betitelt ist – sondern das Setting selbst. Dieses überstrahlt alles, gerade weil der Ansatz der Geschichte ein ziemlich globaler ist. Das lässt die Hauptfiguren und deren Entwicklung vor allem in der ersten Hälfte etwas zu kurz kommen.

Vor allem im ersten Teil des Comics ist die Optik herausragend. Das beginnt bereits beim Cover von Rahzzah, das möglicherweise etwas reißerisch daher kommt, aber den globalen Charakter der Bedrohung passend illustriert. Sehr ansprechend sind aber auch viele Zeichnungen von Mike Deodato Jr. (Avengers, Iron Man) geraten. Diese gestaltet seine Figuren angenehm heterogen und präsentiert seinem Publikum teilweise fotorealistisch wirkende Hintergründe. In der zweiten Hälfte nimmt die Qualität der Illustrationen leider etwas ab, auch wenn diese immer noch überdurchschnittlich gut sind. Etwas gewöhnungsbedürftig ist allerdings an einigen Stellen die vom Zeichner gewählte Unterteilung der Panel, die manchmal willkürlich wird und wie ein unnötiges Rastern von großen Zeichnungen wirkt.

 

Fazit:
Wer Interesse an einem spannenden, vielschichtigen, überzeugenden sowie über weite Strecken toll illustrierten Szenario sucht und bereit ist, kleine Abstriche bei Fokussierung und Figurenentwicklung zu machen, ist mit »The Resistance Band 1: Eine neue Ordnung« bestens bedient.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Comic:

The Resistance Band 1: Eine neue Ordnung
Autor: J. Michael Straczynski
Zeichner: Mike Deodato Jr.
Panini, März 2020
Taschenbuch, 160 Seiten

ISBN-10: 3741622273
ISBN-13: 978-3741622274

Erhältlich bei: Amazon

Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.05.2021, zuletzt aktualisiert: 10.06.2021 19:41