Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Todeszone Zatiryt von Rüdiger Schäfer

Reihe: Atlan: Bd. 12, Monolith-Zyklus Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

Mit „Planet der Silberherren“ startete Fantasy-Productions in der „Atlan“-Reihe den auf sechs Bände angelegten „Monolith“-Zyklus und machte dabei einen Zeitsprung von gut acht Jahren 3112 ist Atlan immer noch der Lordadmiral der United Stars Organisation, auch kurz USO genannt. Zusammen mit dem Spezialisten Santjun ging er den Spuren einer angeblich lebensverlängernden Sustanz nach, die ihn auf den Planeten Thanaton führte. Dort entdeckten sie auf der Flucht vor den Tyrannen, die die Welt mit harter Hand beherrschten einen seltsamen schwarzen Monolithen.

 

Atlan gelang es in diesen einzudringen und er musste feststellen, dass dieser ganz offensichtlich lemurischen Ursprungs ist und vielleicht sogar mit der Unsterblichkeit zu tun hat, denn sein Zellaktivator setzte etwas in Gang, dessen Folgen sich noch nicht erkennen lassen. Immerhin gelingt es ihm, die Welt von der Diktatur zu befreien.

Tatsächlich wird einige Zeit später eine hyperenergetische Schockwelle geortet, die eine ähnliche Signatur besitzt, wie die Erschütterungen, die bei dem Monolithen auf dem Planeten gemessen wurden. Deshalb bricht Atlan mit dem USO-Kreuzer IMASO auf, um sich den Ursprung der Schockwelle genauer anzusehen und erreichen den verlassenen und öden Planeten Zartiryt.

Allerdings sind sie nicht alleine, denn zwei auf dem Planeten nach Bodenschätzen schürfende akonische Prospektoren werden auf das Geschehen aufmerksam. Während diese in die Hände der ebenfalls an diesen Ort geflohenen Silberherren fallen und von einem Teil der Spezialisten versucht werden zu befreien, entdeckt Atlan zusammen mit Santjun und dem Rest seiner Leute einen zweiten Monolithen.

Natürlich muss auch dieser wieder genau unter die Lupe genommen werden. Diesmal begrüßt ihn aber dessen geheimnisvoller Wächter als „Träger des Lichtes“ und stellt Atlan vor neue Fragen.

 

Rüdiger Schäfer erzählt die Handlung wesentlich zielstrebiger als sein Vorgänger Uwe Anton, muss die Geschehnisse aber auch mit ein paar kleinen Abenteuer und Einzelschicksalen strecken, um etwa die Grausamkeit der Silberherren deutlicher aufzuzeigen oder die kleinen Feind- und Freundschaften im Team, aber die eigentliche Geheimnisse um die Monolitzen und anderes werden noch nicht verraten.

Man ahnt zwar, dass ES weniger mit der silbrigen Substanz zu tun hat und diese auch nicht so segensreich zu sein scheint, wie zunächst angenommen wurde, da sie nicht zu verachtende Nebenwirkungen zu haben scheint, aber wirkliche Antworten werden auch weiterhin verschoben. Sicher ist nur, dass sie vermutlich entstanden ist, als die Lemurer die Monolithen bauten, aber auch die Mysterien hinter den seltsamen Bauwerken bleiben ungelöst.

Immerhin verpackt der Autor die wenigen Informationen in eine abwechslungsreiche und spannende Actionhandlung, die nur selten Langeweile aufkommen lässt und zeichnet die Charaktere angemessen. Vor allem wenn sich Atlan mit seinem Extrasinn streitet kommen alte Erinnerungen hoch – auch wenn die Erklärung, dass er sich schon wieder allen voran in die Gefahr stürzt wieder einmal weit hergeholt ist. Immerhin erweist er sich aber wieder als der unerschrockene und mutige Held, den man noch aus der Heftromanserie kennt.

 

Alles in allem ist „Todeszone Zartiryt“ wesentlich unterhaltsamer und inhaltlich abwechslungsreicher gestaltet als sein Vorgängerband und damit eigentlich der wirkliche Anfang des „Monolith“-Zyklus, auch wenn immer noch nicht all zu viel verraten wird. Die Fans des unsterblichen Arkoniden werden es Rüdiger Schäfer aber danken, dass er auch weiterhin der Autor der Reihe ist, der Atlan am besten darstellt.

Mit freundlicher Unterstützung von Fantasy Productions GmbH, www.fanpro.com und www.f-shop.de.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Todeszone Zatiryt

Reihe: Atlan Bd. 12, Monolith-Zyklus Bd. 2

Autor: Rüdiger Schäfer

Broschiert, Taschenbuch, 342 Seiten

Fantasy Productions, erschienen Dezember 2008

Titelbild von Arndt Drechsler

ISBN-10: 3890641792

ISBN-13: 978-3890641799

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.01.2009, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 13:51