Planet Terror (2007)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Planet Terror (2007)

Kurzkritik von Oliver Kotowski

 

Cherry Darling (Rose McGowan) ist ein GoGo-Girl. Allerdings ist sie auch der Ansicht, dass ihr Leben eine dramatische Veränderung braucht und so kündigt sie. Noch während sie davon geht, donnern einige Lastwagen mit Soldaten an ihr vorüber und schleudern sie in den Dreck – sie bekommt eine große Scherbe ins Bein. Die Soldaten fahren unterdessen zur verlassenen Militärbasis weiter. Ihr Kommandant, Lt. Muldoon (Bruce Willis), hat einen Deal mit dem Biochemiker Abby (Naveen Andrews) – es geht um den biologischen Kampfstoff "Terror". Für den gestörten Arzt Dr. William Block (Josh Brolin) und seine Frau Dakota (Marley Shelton) beginnt eine neue Schicht im Krankenhaus und sie beginnt seltsam: Ein Patient klagt über eine frische Bisswunde, die jedoch schon den ganzen Arm infiziert hat. In einiger Entfernung fährt El Wray (Freddy Rodríguez) vor J.T. Hagues (Jeff Fahey) Imbiss vor und trifft Cherry, seine alte Flamme, wieder. Er versucht mit ihr anzubändeln, doch sie lässt ihn abblitzen. Sie bittet jedoch wegen ihres verletzten Beines um eine Mitfahrgelegenheit. Auf den Weg in die Stadt verreist El Wray das Steuer, weil jemand auf der Straße steht. Der Wagen überschlägt sich und grässlich entstellte Leute zerren Cherry aus dem Wagen, um ihr das verletzte Bein abzureißen.

Robert Rodriguez' Film – der Originaltitel deutet es an – ist ursprünglich ein Grindhouse-Film gewesen; Grinhouse-Filme sind trashige Exploitation-Flicks, die zu zweit aufgeführt werden. Planet Terror ist zusammen mit Quentin Tarantinos Death Proof gelaufen. Doch wo die echten Grindhouse-Filme aus Geld-, Ideen- und Zeitmangel allerlei Schwächen hatten, ist hier jede 'Schwäche' bewusst in Szene gesetzt worden. Das fängt mit der scheinbar schlechten Qualität des Filmmaterials an – mal flackert es, mal ist es unscharf etc. – geht über die kaum bekannten, vielleicht in Vergessenheit geratenen Schauspieler – Michael Biehn spielte in Terminator und Aliens wichtige Rollen und zu Tom Savini muss man dem Zombiefreund wohl nichts sagen – und endet beim schäbigen Drehbuch, das völlig überzogen und wirr ist: Der Effekt ist alles, Plausibilität ist nichts. Plantet Terror ist eine parodistische Hommage auf die billigen Zombiefilme der 70er und 80er – es ist quasi die sorgfältigst inszenierte Essenz des Zombie-Trashs. Der Film spielt auch gelegentlich direkt auf andere Zombiefilme an: Return of the Living Dead und Braindead seien hier genannt. auf Die Splatter-Szenen sind zwar ebenfalls völlig überzogen, allerdings durchaus gelungen. Auch in einer weiteren Hinsicht ist der Film durchaus modern: Es ist eigentlich kein Zombie- sondern ein Infiziertenfilm; ganz wie 28 Days Later.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240224003724beb564b3
Platzhalter

Film:

Planet Terror

Original: Grindhouse: Planet Terror

Produktion: USA 2007

Regisseur: Robert Rodriguez

Spieldauer: 101 min

 

Darstellerauswahl:

Rose McGowan

Freddy Rodríguez

Josh Brolin

Marley Shelton

Jeff Fahey

Michael Biehn

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.10.2010, zuletzt aktualisiert: 21.02.2015 09:43, 11117