Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Larry Brent

Thriller-Serie

 

„Reboot.“ Englisch für Neustart – und in den letzten Jahren besonders in Filmkreisen die Umschreibung für eine Neuauflage zumeist bekannter Serien, Helden und Franchises. Ähnliches versucht man nun auch im Blitz-Verlag: einen Kult-Helden aus den 70ern und 80ern des vorigen ins 21. Jahrhundert zu transportieren – Larry Brent.

 

Ein löbliches Vorhaben, aber ebenso gewagt. Was Erfinder Dan Shocker (alias Jürgen Grasmück) vor über 40 Jahren zum ersten Mal präsentierte, war ein Serienkonzept, welches seiner Zeit weit voraus war. Bewusst entschied sich Grasmück gegen die typischen Klischees und Sackgassen, mit denen man leider auch noch heute stellenweise im Romanheft-Genre konfrontiert wird. Die limitierten und einengenden Grenzen wurden einfach niedergerissen und neben „klassischen“ Horror-Standards gab es ferner außerdem regelmäßig Ausflüge in die Science-Fiction, Bereiche der Grenzwissenschaft und in Thrillergefilde. Und für dieses vielseitige Oeuvre erntete Grasmück letztlich auch die Früchte; stieg Larry Brent zu einem Bestseller auf, der zu einem Aushängeschild des (leider nicht mehr existierenden) Zauberkreis-Verlags wurde und Ableger in Form von Hörspielen und Taschenbüchern bekam. Es sah rosig aus für den sympathischen Geheimagenten der Psychoanalytischen Spezialeinheit mit dem Kürzel X-Ray-3. Bis …

Bis zum Mai 1986, als der damalige Chefredakteur des Pabel-Zauberkreis-Verlags, Werner Müller-Reymann, bei einem Autounfall ums Leben kam. Danach war praktisch alles anders. Ohne Fürsprecher bei Pabel, welche Zauberkreis unlängst aufgekauft hatten, wurden förmlich alle mit einer phantastischen Note versehenen Reihen zu Grabe getragen. Zauberkreis – und damit einer der für seine Zeit innovativsten Romanverlage – folgte kurze Zeit später.

 

Dennoch war damit das Kapitel Larry Brent noch nicht abgeschlossen; im Gegenteil. Die Hörspiele verkauften sich weiterhin und die Fans blieben ebenfalls – trotz fehlendem Nachschub – der Serie treu.

Auftritt Jörg Kaegelmann.

Der Mann hinter dem in Windeck ansässigen Blitz-Verlag muss zweifelsohne auch ein Fan sein. So ließ er etwa alte Brent-Titel überarbeitet und in ansprechender Aufmachung neu erscheinen und ergänzte den Grasmück’schen-Kosmos um neue Abenteuer, welche exklusiv von bekannten nationalen Autoren verfasst wurden. Ein gleichermaßen mutiges wie lobenswertes Unterfangen, doch litten gerade die neuen Einsätze des sympathischen Helden oftmals unter ärgerlichen Makeln beziehungsweise Rückfälle ins Klischeehafte.

 

Nun also der zweite Anlauf. Neben den wirklich ansprechenden Sammlerausgaben der Klassiker die Ergänzung durch brandneue Romane.

 

Die Bände

 

  • 01 - Das Kennedy-Rätsel von J. J. Preyer, Oktober 2009
  • 02 - Doe DaVinci-Loge von J. J. Preyer, Oktober 2010
  • 03 - Marmortod von Christian Montillon, Dezember 2010
  • 04 - Gargoyle von Susanne Wilhelm, März 2011
  • 05 - Zombi-Insekten von Christian Montillon, Juni 2011

 

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Larry Brent

Rezensionen:

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.01.2011, zuletzt aktualisiert: 10.08.2017 15:37