Fly me to the moon (Herausgeber: René Moreau und Michael Vogt; Cozmic 5)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Fly me to the moon

Cozmic – Die phantastische Comic-Anthologie Vol. 5

 

Rezension von Christel Scheja

 

Auch wenn gelegentlich längere Pausen dazwischen liegen, so erscheint doch Cozmic – Die phantastische Comic-Anthologie, herausgegeben von Rene Moreau und Michael Vogt, immer noch mit schöner Regelmäßigkeit. Da in der letzten Ausgabe einige Fortsetzungen abgeschlossen wurden, ist in der sechsten Ausgabe nun mehr Raum für neue Autoren, Künstler und Geschichten.

 

Ein tief unter dem Meeresspiegel eingesperrtes Mädchen hat nur einen Traum und bittet die Künstliche Intelligenz irgendwann, ihr bei der Erfüllung desselben zu helfen, trotz der Gefahren, die damit verbunden sind. Denn der Wunsch der Schrotttaucherin, ist größer die Angst.

Dann geht eine Söldnerin auf eine geheime Mission, während es der Android Lerse auf Götz von Berlichingen abgesehen hat, um seinem Treiben ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Eine Crew von Schatzsuchern landet auf einem fernen Planeten und hat ein Deja Vu, Eine andere Crew muss sich mit Witz und Verstand aus einer schwierigen Situation befreien und nicht zuletzt wird die Frage gestellt, ob zwei außerirdische Spezies auf Dauer koexistieren können und wollen.

 

Es ist tatsächlich eine andere Mischung, die sich in diesem Band präsentiert, denn die humorvollen oder wenigstens augenzwinkernden Geschichten überwiegen. Relativ poetisch und ruhig, fast schon verträumt kommt die Titelgeschichte Fly my to the Moon daher, die auch ein wenig die Vibes von Frank Sinatras Evergreen mitschwingen lässt.

 

Meine Crew ist eine Räuberpistole der anderen Art und lässt keinen Zweifel daran, dass wilde Piratenabenteuer auch Platz im All haben.

 

Ernster wird es da schon in Kind zweiter Welten. Zwar haben zwar fremdartige Spezies sich den Planeten schon über Jahrhunderte geteilt und schaffen es sogar zusammen zu arbeiten. Doch gelingt das auf Dauer, vor allem weil eine Grenze durchbrochen wird?

 

Wo beginnt und endet Menschlichkeit, auch das stellen sich die Künstler immer wieder als Frage und überlassen es dem Leser, eine Antwort darauf zu finden. Wie immer ist der Cartoon zu den Abenteuern der Exodus irgendwie die schwächste Geschichte des Bandes, weil die Insidergags immer noch überwiegen.

Der Artikel beschäftigt sich diesmal mit den düsteren Zukunftsvisionen aus deutscher Feder, die zwar auch actionreich daher kommen, aber oft viel düsterer und hoffnungsloser wirken, zumindest einige. Andere Künstler gehen aber inzwischen auch einen anderen Weg, und den hebt der Autor des Artikels auch hervor.

 

Fazit:

»Cozmic – Die phantastische Comic-Anthologie« weiß auch im fünften Band zu gefallen, denn die Mischung ist interessant und kurzweilig gehalten, bietet durch die vielen neuen Geschichten frischen Wind und interessante Geschichten, die etwas lockerer und leichter daher kommt. Auch der Artikel bietet diesmal ein erstaunlich interessantes Thema.

 

Nach oben

Platzhalter

Comic:

Fly me to the moon

Reihe: Cozmic – Die phantastische Comic-Anthologie Vol. 5

Herausgeber: Rene Moreau und Michael Vogt

Übersetzer: Uwe Anton

gebundene Ausgabe, 94 Seiten

Atlantis-Verlag, Juni 2022

 

ISBN-10: 386402725X

ISBN-13: 978-3864027253

 

Erhältlich bei: Amazon

Inhalt:

  • »Fly mee to the moon« von Frauke Berger

  • »Space-Jamiri in: Das schwarze Loch« von Jamiri

  • »Meine Crew« von Michael Vogt und Geier

  • »Kind zweier Welten« von Falko Kutz und Meike Schultchen

  • »Déjà Vu« von Detlef Klewer

  • »Lerse« von Alexander Gellner

  • »… bedingt menschlich!« von Jan Hoffmann

  • »Only Time Kapitel 1 – Teil 2: Das Ich« von Daniele Giardini und Jelena Dordević

  • »Viridis« von Katrin Gal

  • »Tusche, Farbe, Apokalypse – duetschsprachige Endzeitcomics« von Maximilian Schlegel

  • COZMIC-Art: »Kung Kung Duo Monkey goes to heaven« von Philipp S. Neundorf

  • »Die Abenteuer des Raumschiff EXODUS: Das Woodstock-Attentat« von Thorsten Wieser und Arnold Spree

Zur Reihe:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.08.2022, zuletzt aktualisiert: 10.06.2024 17:16, 21093