Zurück zur Startseite


  Platzhalter

MIDGARD im Internet

Redakteur: Karl-Georg Müller

 

Wer sich im Internet verliert, verliert leicht den Überblick. Ich habe mich ein wenig umgesehen und die Adressen herausgesucht, die für Neueinsteiger und alte Hasen gleichermaßen interessant sind. Eine kurze Beschreibung der alphabetisch sortierten Seiten sollte einen ersten Einblick in den Inhalt geben, alles Weitere wird der eigenen Neugier überstellt – schaut euch die Homepages an, es lohnt sich.

 

Dabei sind Tipps immer subjektiv, und deshalb ist auch diese Auflistung mit einer Einschränkung zu versehen: Es wird so sein, dass die eine oder andere Website einfach unter den Tisch gefallen ist. Das mag als ein Versehen durch gehen, bedeutet vielleicht sogar einen Verlust für die MIDGARD-Menschheit, es könnte aber auch absichtlich geschehen sein, weil es nach Gutdünken des Verfassers passend erschien. Trotzdem entschuldige ich mich pro forma bei allen, die sich übergangen fühlen. Wer es sich zutraut, mag sich an agadur@web.de wenden – die Liste kann ergänzt werden, denn alles ist im Fluss. Mutige munkeln, dass er für Vorschläge schon einmal zugänglich gewesen ist. Am besten sei es, wenn die E-Mail zwischen 10.00 und 10.30 Uhr eintrifft, dann ist er gewisslich wach und ansprechbar …

 

www.cuanscadan.de

Im Laufe des laufenden Jahres wird im Verlag Pegasus ein Quellenbuch zur erainnischen Hafenstadt Cuanscadan erscheinen. Sobald die Stadtbeschreibung bei Pegasus erhältlich ist, wird die Website mit zusätzlichem Material, also Beiträgen über die gedruckte Stadtbeschreibung hinaus, bedient. Bislang lässt sich neben einer Umgebungskarte des Fürstenstums Cuanscadan eine Kurzgeschichte entdecken. Soviel sei zur Stadtbeschreibung verraten: Das Quellenbuch wird ein sehr schönes Titelbild von Larry Elmore zieren.

 

www.magel-net.de

Ein schneller Tipp: Jochen Magel hat auf seiner Seite einige nützliche Downloads auf Lager, bei deren Verwendung die Charakterverwaltung erleichtert wird. „Charakterbogen 1“ beispielsweise ist relativ einfach zu verwenden. Es werden die Werte mithilfe des Acrobat Readers in die entsprechenden Felder eingetragen, dann wird ausgedruckt - fertig. Darüber hinaus werden gleich noch die Normal-, Höchst- und Schublast anhand der Stärke automatisch errechnet. Sehr nett. Außerdem gibt es noch Schmankerl wie den „Albischen Kalender“. Allesamt nützliche Materialien für den unaufhörlich um Arbeitsentlastung bettelnden Spielleiter …

 

midgard.berlios.de

MAGUS („Midgard Abenteurer Generieren Und Steigern“) nennt sich ein Programm, das von Malte Thoma und anderen geschrieben wurde und mit dem Abenteurer nach dem MIDGARD-Regelwerk generiert werden können. Das Programm läuft sowohl unter Windows als auch unter Linux und bietet die Möglichkeit, die Werte eines Abenteurers auswürfeln zu lassen oder sie von Hand einzugeben; Abenteurer können gesteigert und bequem verwaltet werden. Die erzeugten Datenblätter sind optisch ansprechend und sind natürlich zum Ausdrucken bestens geeignet.

 

Durch weitere Features wie die Möglichkeit, Ausrüstung der Abenteurer gleich mit zu verwalten, zeigt sich MAGUS eigentlich sehr komplett. Noch dazu können verschiedene regionale Quellenbücher mit eingebunden werden. Ein weiteres Plus von MAGUS ist ohne Zweifel, dass laufend Verbesserungen vorgenommen oder Bugfixes so rasch wie möglich korrigiert werden. Trotzdem ist MAGUS ein unentgeltlich erhältliches Programm, was die Arbeit daran umso bemerkenswerter macht - und wenigstens ein Ausprobieren wert ist!

 

www.midgard-forum.de

Wer dieses Forum nicht kennt, ist kein echter MIDGARD-Fan. Und immerhin ist das von Hans-Joachim Maier betreute Forum eine „offizielle MIDGARD-Site“, die aktuell mehr als 1200 registrierte Mitglieder zählt und in gut 5000 Themen insgesamt weit über 300.000 Beiträge zum Nachlesen bereithält. Okay, alles muss man nicht nachlesen, aber vieles ist doch interessant. Dies nicht zuletzt deshalb, weil auch MIDGARD-Offizielle den Gang in die Öffentlichkeit nicht scheuen und sich bei Bedarf an den Diskussionen beteiligen.

 

Für neue MIDGARD-Spieler sind Rubriken wie die zu Regelfragen oder Hausregeln ebenso von besonderem Interesse wie solche zu „Von Dingen und Wesen“ (worunter dann Fragen zu Gegenspielern oder neuen magischen Artefakten zählen). Ein Podium für eher außergewöhnliche, aber gerade von viel Kreativität zeugenden Diskussionen stellt das Forum außerdem noch dar: Unter „Forumsprojekte“ verbergen sich ausgearbeitete oder im laufenden Prozess befindliche Eigenkompositionen wie „Zavitaya: Hier wird eine der schwimmenden Städte in Medjis von Forumsmitgliedern ausgearbeitet. Das ist ein offenes Projekt, alle sind eingeladen mitzuarbeiten.“ Wer also selbst einmal Hand anlegen und seinen eigenen Ideen im Rahmen einer Gemeinschaftsarbeit freien Lauf lassen möchte, wird sich dort sehr gut aufgehoben fühlen.

 

Und neben weiteren Positionen wie „Myrkgard“ wartet das MIDGARD-Forum noch mit eher midgard-fernen Gesprächsrubriken auf, die aber allesamt von der Leutseligkeit und Diskussionsfreudigkeit der Midgardler zeugen: die „Medienecke“ ist offen für Literatur, Film und Spiel allgemein, und der „Schwampf“ – tja, dort „trifft“ man sich zum Klönen, manchmal ernsthaft, oftmals inhaltsleer, wie im RL halt, und in der FAQ des Forums findet sich eine aufklärende Erklärung dazu: „Nicht jeder konnte mit dem Schwampf etwas anfangen und viele schauten verwirrt zu, wie eine ‚Gruppe’ Forumsmitglieder lustige und völlig blödsinnige Geschichten erlebte.“ Jeder ist dort – wie im gesamten MIDGARD-Forum – gerne gesehen und gelesen …

 

www.midgard-herold.de

„Wir möchten MIDGARD fördern, indem wir den Spielern in unserem Magazin und auf dieser Homepage neues Spiel- und Hintergrundmaterial liefern.“ Bernd Spilker und sein Team versorgen unter diesem Motto seit einigen Jahren mit ihrem Magazin „Midgard-Herold“ und der dazu gehörigen Homepage die Leserschaft mit dem, was sie am meisten brauchen: Abenteuerszenarien, neuen Monstern und Artefakten oder Abhandlungen zu vielen Bereichen der Spielwelt, die sonst unbeachtet bleiben („Schwarze Schamanen aus Medjis – die dunkle Seite des Schamanismus“). Die letzte Print-Ausgabe ist zwar bereits ein wenig angestaubt, doch (wo auch sonst) im MIDGARD-Forum daselbst wird für Spätsommer/Herbst 2004 die Ausgabe 6 des „Midgard-Herold“ angekündigt. Darauf darf man sich getrost freuen.

 

www.midgard-site.de

Stefan Brutscher gehört nicht nur zum MIDGARD-Support-Team, sondern hat mit seinem Artikel zu Eschar gleich noch sein Scherflein zum Myrkgard-Quellenbuch geleistet. Damit nicht genug: Stefan Brutscher betreibt eine eigene Website zum Rollenspiel, passend mit dem Untertitel „Das Midgard Fan Projekt“. Für Rollenspiel-Neulinge bietet er ein Lexikon mit der Erläuterung des gängigen Fachjargons; sehr schön, wenn man vom Rollenspiel wirklich keine Ahnung hat.

 

Sehr viel Mühe hat Stefan Brutscher sich bei der Auflistung der MIDGARD-Produkte gemacht; zu den Abenteuern oder Regelbüchern wurde die passende Beschreibung angefügt. Die bebilderte Liste reicht zurück bis in das Jahr 1977 (okay, von der 1. Ausgabe Empires of Magira gibt es dort kein Bild. Das bieten dafür wir im Spezial …)

 

Neben Informationen zu den Charakterklassen oder der Götterwelt profitiert der Besucher besonders von zwei Abenteuern, die er kostenlos herunterladen kann; ein drittes Abenteuer steckt noch in der Entwicklungsschleife. Hinzu kommen Downloads wie Karten zu KanThaiPan oder Alba sowie die obligatorischen Charakterblätter aus der eigenen Schmiede. Insgesamt eine gut aufgemachte, auch aktuell gehaltene MIDGARD-Seite, die einen Besuch lohnt.

 

www.midgardwerkstatt.de

Peter Laubender ist immer für eine Idee gut. Auf seiner Homepage lässt sich deshalb das eine oder andere entdecken, was nicht nur nützlich ist, sondern auch Zeugnis von seinem Einfallsreichtum abgibt. Da er im MIDGARD-Forum (wo auch sonst) das Nikostria-Projekt betreut, hat er es sich nicht nehmen lassen, seine Seite mit Karten zu Chryseia, Nikostria oder der Basilika der Nea Dea zu bestücken. Reicht das? Nein, hinzu gesellen sich davon unabhängige Details wie der „Drehkalender“ samt Bauanleitung oder die farbige Detailzeichnung einer Dreimast-Karacke aus Orsamanca. Alleine mit dem Kalender wird ein Blick auf diese Hompage honoriert.

 

www.myrkgard.de

Wiederum Hans-Joachim Maier zeichnet für die Homepage zum Quellenbuch „Myrkgard“ verantwortlich. Die düstere Gegenwelt von Ljosgard, der ursprünglichen MIDGARD-Spielwelt, nennt demnach eine eigene Seite ihr Eigen. Auf der Homepage erscheinen in Zukunft begleitende und ergänzende Texte zum Quellenbuch (Artikel, Zusatzmaterial, Abenteuer ...) sowie eine knappe Länderübersicht mit Karte. Während es leider noch keine Materialien für den Spielleiter oder Spieler gibt, die er nicht aus dem guten Quellenbuch kennt, ist die Myrkgard-Karte ein Ausdrucken wert: sie wurde von Peter Laubender angefertigt und ist im Gegensatz zum Quellenbuch schön und - farbig.

 

Ansonsten werden Myrkgard-Besucher im bereits erwähnten MIDGARD-Forum (ja, es ist schon ein bisschen omnipräsent …) nicht nur über alle Neuigkeiten zu Myrkgard auf dem Laufenden gehalten, sondern können dort in einer eigenen Rubrik ihre düsteren Vorahnungen, dunklen Träume oder einfach ihre Fragen zu Myrkgard loswerden. Die Autoren des Quellenbuches tauchen dort nicht nur gelegentlich einmal auf …

 

www.pegasus.de

Der auf der Startseite platzierte „Midgard“-Button kann getrost ignoriert werden, wenn man schon auf der MIDGARD-Online unterwegs gewesen ist – man landet wieder dort. Stattdessen schaut man sich den „Shop“ an, wählt unter „Rollenspiele“ MIDGARD und wird mit der Palette lieferbarer Publikationen konfrontiert. Das ist nicht immer hochaktuell, wenn es um Ankündigungen geht (beispielsweise werden noch Midgard-Romane für den Blitz-Verlag angekündigt, obwohl die Lizenz unlängst von diesem Verlag zurückgegeben wurde), aber ein Überblick, was noch erhältlich ist, nützt auch etwas. Zudem ist im Shop eine Bestellmöglichkeit implementiert. Was nicht weiter erstaunt.

 

Ein wenig Vorsicht ist jedoch bei den Ankündigungsterminen angebracht. Diese wechseln hin und wieder. Die immer sehr interessierten MIDGARD-Anhänger haben dabei schon die eine oder andere Überraschung erlebt. Doch wer dahinter eine leicht verwirrte Presseabteilung vermutet, liegt völlig falsch. Das Jonglieren mit den Publikationsdaten ist beabsichtigt, um den MIDGARD-Jüngern Stoff für hitzige Diskussionen zu geben, die aufs eifrigste im bereits beiläufig erwähnten MIDGARD-Forum ausgefochten werden: „Ich habe schon den Abenteuerband "Urruti sehen und sterben" in den Händen gehalten!“ „Kann nicht sein, ist für 08/06 angekündigt!“ „Aber schon draußen! Dafür soll "Branwinchen und die Sieben Hobblinge" erst zur Jahreswende erscheinen. 2008/09.“ „Die heißen Halblinge. Und das Buch war für 10/01 angekündigt.“ „3001?“ „Nein. Oder doch …“

 

www.travar.de/koops/fantasy/index.php:

Neben dem zuvor erwähnten „großen“ MIDGARD-Forum tummeln sich eine ganze Anzahl Foren, die zwar ihren Schwerpunkt nicht auf MIDGARD, sondern auf Rollenspiele allgemein legen, dabei aber eine mehr oder minder große Nische für das älteste deutsche Rollenspiel reserviert haben. Bei TRAVAR, einem der größten Forenportale, ist dies nicht anders. Wer also eher im kleinen Rahmen kommunizieren möchte und die große Öffentlichkeit scheut, sollte einmal dort hineinschauen. Fragen werden gerne und nach Möglichkeit profund beantwortet, zum Meinungsaustausch findet sich immer Platz …

(Anmerkung der Redaktion: Dieses MIDGARD-Forum wird von dem Autoren dieses Artikels und Bernd Wachsmann betreut)

 

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Midgard:

Rezensionen:

Gildenbrief:

Verlage:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.07.2005, zuletzt aktualisiert: 25.01.2015 03:59