Star Wars Sonderband 101: Eine Allianz auf Zeit

Rezension von Christel Scheja

 

Bei Marvel nimmt man sich nun die Zeit, die drei Jahre zwischen „Eine neue Hoffnung“ und „Das Imperium schlägt zurück“ zu füllen und das „Star Wars“- Universum so mit neuem Leben zu bereichern. Aus diesem Grund fühlt sich auch vieles für altgediente Fans wie eine Wiederholung an, gerade einmal neue Figuren wie Doctor Aphra bringen ein wenig Abwechslung in die Geschichte. Das merkt man auch dem Sonderband „Eine Allianz auf Zeit“ an.

 

Während der Suche nach einer neuen Basis für die Rebellen nutzt Luke auch jede Gelegenheit um nach Hinweisen zu suchen, die ihn zu einem Jedi-Meister führen könnten. Denn er weiß, dass er auf Dauer nicht alleine weiter kommt und einen neuen Lehrer braucht, der ihn einen Schritt weiter darin bringt, die Macht zu verstehen.

Zwar hat er Doctor Aphra in keiner guten Erinnerung und weiß noch genau, dass sie einmal für Darth Vader gearbeitet hat, dennoch ist sie seine einzige Hoffnung als Aphra andeutet, dass er in der Zitadelle von Ktath’atn Antworten auf seine drängenden Fragen bekommen könnte.

Denn dort – an diesem dunkelsten Ort der Galaxis hält einmal im Jahr Hof für alle, die sich hilfesuchend an sie wenden. Allerdings verrät ihm die zwielichtige Gaunerin nicht, dass die Herrscherin eine Gegenleistung verlangt.

Nur gut, dass andere ein Auge auf Luke haben … aber auch das ändert nichts daran, dass das Schicksal seinen Lauf nimmt.

 

Schon mehrfach sind Aphra, Luke, Leia und Han aufeinander getroffen, deshalb ist das Verhältnis zwischen den Vieren schon sehr eigen. Natürlich vertrauen sie einander nicht, sind aber wieder einmal auf die Unterstützung der anderen angewiesen, was zu vielen spöttischen Wortwechseln und auch gewissen Gemeinheiten führt.

Noch immer muss Luke damit leben, dass ihn jeder für einen dummen Bauernjungen hält und nicht für voll nimmt, vor allem Aphra, was recht amüsant zu lesen ist.

Dafür sind Leia und Sana, die Frauen aus dem Team diejenigen, die die Archäologin genau durchschauen und daraus auch keinen Hehl machen.

Das Abenteuer nimmt einen rasanten Verlauf, überrascht tatsächlich immer wieder durch Wendungen mit denen man so nicht gerechnet hat und enthüllt eine Facette der Macht, die man so bisher noch nicht kennen lernen durfte.

Tatsächlich fühlt sich diese Geschichte wieder mehr wie ein Abenteuer alter Schule an, weil dank Doctor Aphra tatsächlich nicht alles vorhersehbar ist und die Helden sich auch einmal auf die eigenwillige Verbündete einstellen müssen. Dazu kommen interessante Gegner, die es in sich haben, und eine Prise frechen Humors, die die das in sich geschlossene Abenteuer abzurunden wissen.

Allerdings bietet es sich an, die Ausgaben der Heftserie zu kennen, in denen die Archäologin erstmals aufgetreten ist, um die Spannungen zwischen ihr und den Helden wirklich genießen zu können.

 

Alles in allem ist „Eine Allianz auf Zeit“, der neue „Star Wars Sonderband“ wieder einmal ein freches und unterhaltsames Abenteuer alter Schule, dass vor allem durch Nebenfiguren wie Aphra lebt und zudem auch noch mit interessanten Gegnern und Aspekten der Macht aufwartet.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Star Wars Sonderband 101: Eine Allianz auf Zeit

Original: Star Wars: The screaming Citadel # 1, Star Wars # 32,33, Star Wars: Doctor Aphra # 7,8

Autoren: Jason Aaron und Kieron Gillen

Zeichner: Marco Checchetto, Salvador Larocca und Andrea Broccardo

Farbe: Andres Mossa, Edgar Delgado und Antonio Fabela

Übersetzer: Justin Aardvark

Panini Verlag, 04/2018

Vollfarbiges Softcover auf Kunstdruckpapier

 

ISBN-10: 3741607622

ISBN-13: 978-3741607622

 

Erhältlich bei: Amazon

Zur Serie:

Star Wars


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 30.09.2019 08:23 | Users Online
###COPYRIGHT###