Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nikola - Staffel 1 & 2 (DVD)

Filmkritik von Julia

 

Rezension:

Vor inzwischen zwölf Jahren lief auf RTL eine neue Comedie-Serie an, die sich rund um einen Arzt und eine Krankenschwester und deren private Probleme drehte. Anders als bei Serien wie „Schwester Stefanie“, hat man hier nicht auf herzerwärmende Momente gesetzt, sondern vielmehr auf lustige, die immer wieder miteinander kollidieren und witzige Episoden schaffen. Nun gibt es erstmals eine DVD-Box in der die erste und zweite Staffel der erfolgreichen Serie auf insgesamt vier DVDs versammelt sind.

 

Nikola Vollendorf hat von Männern die Nase voll, nachdem ihr Ehemann fremd gegangen ist. So zieht sie mit ihren beiden Kindern Peter und Stefanie nach Köln, wo sie einen Neubeginn versuchen möchte. Die Wohnung stößt bei den Kindern jedoch auf wenig Gefallen, ebenso wie die Stadt und die neue Schule. Nikola versucht weiterhin positiv zu denken, als sie ihren ersten Arbeitstag als Oberschwester, auf der chirurgischen Station in einem Krankenhaus antritt. Sie ist der Meinung, dass man freundlich zu Patienten sein muss und dafür sorgen sollte, dass sie nicht nur Spaß, sondern auch Bewegung haben, um den Heilungsprozess zu fördern. Mit diesen Ansichten eckt sie jedoch bei Dr. Schmidt an, dem selbstverliebten Star der Klinik. Dr. Schmidt ist ein sehr fähiger Arzt, er weiß das auch und hat sich ein gewaltiges Ego aufgebaut, das er wie eine Trophäe vor sich herumträgt. So ist eine Krankenschwester in seinen Augen auch zu nichts anderem gut, als um ihm den Kaffee zu holen, das macht er Nikola schnell deutlich. Diese jedoch denkt überhaupt nicht daran, sich von dem arroganten Arzt herumkommandieren zu lassen und gerät heftig mit ihm aneinander.

Später wird ihr deutlich gemacht, dass Schmidt im Krankenhaus das Sagen hat und er recht schnell dafür sorgen kann, dass sie gekündigt wird. Deprimiert kommt Nikola schließlich nach hause, wo ihre Kinder inzwischen richtig glücklich sind. Ihre Tochter hat schon Anschluss gefunden und ihr Sohn sich in ein Mädchen verliebt. Zurück wollen Beide plötzlich nicht mehr.

Als einmal mehr das warme Wasser ausfällt und Nikola sich beschweren geht, erfährt sie, dass ausgerechnet Dr. Schmidt ihr Hausbesitzer und damit Wohnungsvermieter ist. Nun ist sie vollkommen von ihrem Pech überzeugt und kurz davor, die Kündigung einzureichen und vor dieser Situation zu fliehen.

Nikola wäre jedoch nicht Nikola, wenn sie sich nicht durchbeißen würde, selbst dann, als Dr. Schmidt ebenfalls in sein Haus einzieht, weil er sich von seiner Frau getrennt- und ihr die Villa überlassen hat. Allerdings führt allein seine Anwesenheit zu allerlei lustigen Situationen, doch auch im Krankenhaus geht es immer wieder rund. Beispielsweise dann, wenn Dr. Schmidt selbst Patient ist und sich vor der bevorstehenden Operation fürchtet. Er tut alles, um Nikola auf Trab zu halten, bestellt sich DVDs auf das Zimmer, möchte besonderes Essen oder lehnt den einen oder anderen Arzt ab, während sein Finger im Grunde permanent auf dem Klingelknopf liegt. In einer anderen Episode erwartet Schmidt einen Kollegen, den er untersuchen soll, dann jedoch dem Vater von Tim, Nikolas homosexuellen Nachbarn, gegenübersteht oder Schmidt den ungezogenen Hund seiner ungeliebten, ja sogar gefürchteten Exfrau pflegen muss, solange diese im Urlaub ist. Immer wieder trifft man Dr. Schmidt auch in seinem Operations-Saal an, indem er sich feiern lässt. Ansonsten läuft er mit einer Horde Assistenz-Ärzte herum, die ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen und ständig um ihn herumschwänzeln. Diese mögen Nikola natürlich nicht, weil sie dem Star der Klinik immer widerspricht. Vor allem die einzige Ärztin in dieser Runde, möchte immer wieder mit Dr. Schmidt ausgehen und erhofft sich mehr von ihm.

Währenddessen kommen sich Nikola und Dr. Schmidt jedoch immer näher und es beginnt zwischen den beiden Streithähnen zu knistern.

 

Es gibt viele lustige Situationen, wenn Nikolas und Dr. Schmidts Meinungen wieder einmal miteinander kollidieren, entweder wird es peinlich für einen von ihnen, oder einfach nur amüsant. Gelegentlich kann man herzhaft über so manchen gelungenen Witz lachen und immer wieder sitzt man schmunzelnd vor dem Bildschirm. Die arrogante Ader von Dr. Schmidt macht einen manchmal einfach nur fassungslos, es ist kaum zu glauben, wie er alles Positive auf sich bezieht, alles negative jedoch überhört und man kann Nikola um ihre Schlagfertigkeit in manchen Situationen nur bewundern. Wenn man mag, kann man auch den Ansatz von nachdenklichen Momenten erkennen. Beispielsweise in der Folge, in der Tims Vater zu Besuch kommt. Tim ist homosexuell und lebt diese Neigung auch aus, verkleidet sich gerne aus Frau und benimmt sich dementsprechend. Tim ist eine nette und lustige Person, sein Vater dagegen ist ein rauer Handwerker, der nie wirklich damit zurechtgekommen ist, dass sein Sohn Männer liebt. Dementsprechend schlecht ist das Verhältnis zwischen den Beiden. Sie streiten immer wieder, Tim steht unter Dauerstrom und Nikola muss wieder schlichten und dafür sorgen, dass Tims Wertschätzung in den Augen seines Vaters steigt.

Jede Folge geht ungefähr zwanzig Minuten und spielt sich immer im Krankenhaus, auf der Station, im Operationssaal, oder zuhause ab. Mehr Drehorte braucht es im Grunde auch nicht, auch wenn ein paar Mal außerhalb gedreht wurde, beispielsweise eine Geburt, bei der Nikola und Dr. Schmidt auf der Autobahn mithelfen mussten. Viel passiert in den einzelnen Episoden nicht, das ist mit den knapp zwanzig Minuten pro Folge auch nicht möglich, aber dennoch wird man mit vielen frechen Sprüchen und der ausgearbeiteten Mimik der Schauspieler sehr gut unterhalten. Ausgefeilte Schauspielkunst wird man hier nicht zu sehen bekommen, aber das verlangt auch niemand. Die Schauspieler setzen hier auf präzise knappe Bewegungen und vor allem viel Ausdruck. Dieser ist es, der vielen Situationen überhaupt erst Komik verschafft.

Die zu wählbare Tonspur ist in diesem Fall lediglich Deutsch, da hier ja auch eine deutsche Serie vorliegt. Große Extras gibt es hier nicht, man findet nicht einmal ein Booklet vor. Dafür gibt es gelegentlich wunderbare Outtakes zu bewundern, die den einen oder anderen Lacher wert sind. Für diese Serie gab es bereits einige Auszeichnungen, wie den deutschen Fernsehpreis und das zu Recht. Die Serie hat Herz, eine knappe, aber sehr unterhaltsame Hintergrundgeschichte und lustige Einzelfolgen, in die immer wieder neue Ideen einfließen, ebenso wie neue Hürden. Die Qualität der Folgen auf diesen DVDs ist sehr gut, das Bild stimmt, der Ton ebenso und damit kann man sich einfach zurücklehnen und zwei Staffeln einer der besten deutschen Comedie-Serien am Stück genießen.

 

Fazit:

Damit ist diese Box für alle Fans von lustigen deutschen Serien sehr zu empfehlen!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Nikola - Staffel 1 & 2

BRD 1996

Regisseur: Ulli Baumann

Koch, 26. September 2008

4 DVDs

Laufzeit: 437 Minuten

FSK: 12

Soundsysteme: Dolby Digital 2.0

Bildformate: 1.33:1 (4:3)

 

ASIN: B001C6RPT0

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Mariele Millowitsch (Nikola)

Eric Benz (Peter)

Friederike Grasshoff (Stephanie)

Walter Sittler (Dr. Robert Schmidt)

Oliver Reinhard (Tim)

Jenny Elvers (Schwester Elke)

Alexander Schottky (Dr. Thomas Pfund)

 

Die einzelnen Episodentitel sind:

Erste Staffel:

 

  • Alles Neu
  • Der Alptraumpatient
  • Die Intelligenzbestie
  • Ein Hundeleben
  • Eine schwere Geburt
  • In geheimer Mission
  • Eine pikante Affäre
  • Das Knie seines Lebens
  • Ich kenne Schmidt
  • Wiedersehen macht Freude
  • Die Unzertrennlichen
  • Ein heisses Wochenende
  • Der Rosenkavalier

 

 

Zweite Staffel:

 

  • Das Gerücht
  • Ding Dong
  • Der Traumtyp
  • Is´ was Doc?
  • Hoher Besuch
  • Hängen im Schacht

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.11.2008, zuletzt aktualisiert: 22.11.2019 07:56